Progesteron

Progesteron

Progesteron ist das Gelbkörperhormon, das nach dem Eisprung in der Follikelhülle, dem Gelbkörper, und während der Schwangerschaft in der Plazenta gebildet wird. Geringe Mengen an Progesteron produziert auch die Nebenniere.

Das Gelbkörperhormon bestimmt vornehmlich die zweite Phase des Menstruationszyklus: es sorgt dafür, dass für den Fall einer Schwangerschaft die Gebärmutter vorbereitet ist, ein befruchtetes Ei aufzunehmen und zu nähren.

Auch während der Schwangerschaft hat Progesteron eine bedeutende Funktion: es sorgt dafür, dass die Muskeln der Gebärmuter sich entspannen und weniger zusammenziehen, damit die befruchtete Eizelle bzw. der Fötus nicht durch verfrühten Wehen abgestoßen wird. Außerdem verhindert es während einer Schwangerschaft den Eisprung. Nebenbei sorgt das Gelbkörperhormon auch für das Überleben des Kindes nach der Geburt: es bereitet die Drüsen der Brust darauf vor, Milch zu bilden.

Künstlich hergestelltes, synthetisches Progesteron, das so genannte Gestagen, ist übrigens ein Bestandteil der "Pille".

Blog | Kontakt | Datenschutz | Impressum